Schlagwerk CBA 2S Cajon Bausatz + KEEPDRUM Pad Sitzauflage

Produktbeschreibung

Schlagwerk CBA 2S Cajon Bausatz im Test

Dieser Cajon Bausatz ist der größere der beiden aktuellen Bausätze für Snare Cajons, die der Hersteller Schlagwerk derzeit als aktuelle Modelle führt. Mit 50 statt 45 cm Höhe ist er vor allem für größere Menschen gut geeignet, da man zum Spielen ja auf dem traditionellen peruanischen Cajon sitzt. Dies gilt natürlich auch für ein Snare Cajon. Abgesehen vom leicht abweichenden Klang bietet das größere Modell also vor allem eine gemütlichere Haltung beim Spielen, wenn große Menschen 5 cm höher auf ihrer Cajon sitzen. Die Cajon von Schlagwerk sticht durch die Erfahrung heraus, die der Hersteller Schlagwerk schon mit älteren Modellen sammeln konnte. Aus dieser Erfahrung mit Cajon Bausätzen wurde gelernt und man verbesserte bei Schlagwerk alles etwas. So wurde Express Leim hinzugefügt um lange Zwangspausen auf ein minimales Maß kurzer Pausen zu reduzieren und insgesamt wird häufiger geleimt als geschraubt, im Vergleich zu anderen aktuellen Bausätzen. Probleme, wie etwa das Reißen der Spielfläche weil Schrauben überdreht werden gehören so der Vergangenheit an. Dieser Snare Cajon Bausatz richtet sich zwar an alle ist aber vor allem handwerklich eher ungeschickten Menschen wärmstens als Favorit zu empfehlen.

Der Zusammenbau des Schlagwerk CBA 2S Cajon Bausatz

Schlagwerk CBA 2S Cajon Bausatz TestMan benötigt, abgesehen von den enthaltenen Teilen im Bausatz, lediglich einen kleinen Schraubenzieher, einen Hammer und einen Zollstock sowie einen Bleistift für Markierungen. Ein Schleifklotz, den man zur Not auch in einem Haushaltsschwamm sehen kann, und ein Geodreieck haben sich ebenfalls im Eigenversuch als praktisch erwiesen.

Wie immer beim Zusammenbau solcher Bausätze überprüft man den Packungsinhalt anhand der Liste, die Schlagwerk der beiliegenden Anleitung hinzugefügt hat, auf Vollständigkeit. Es ist nicht so als wären Probleme zu erwarten. Doch auch Schäden durch den Versand sollten besser jetzt als später entdeckt werden. Nun kann man seinen Arbeitsplatz gleich vorbereiten indem man die Spangurte aus der Packung vor sich ausbreitet. Diese sollen parallel liegen und jeweils mit dem blauen Markierungsfähnchen nach unten zeigen. Darauf legt man die beiden kürzeren Platten, die später Boden und Decke der Cajon abgeben. Die größeren Platten für die Seiten hält man in Griffweite bereit.

Nun sucht man sich eine der beiden kleinen Platten als Boden aus. Die andere, es empfiehlt sich die schönere, falls es Unterschiede in der Maserung oder ähnliches gibt, nimmt man später als Decke. Die Bodenplatte sollte mit der Innenseite nach oben zeigen. Dass ist die Seite, welche zwei kleine Aussparungen hat. Auf den Raum zwischen Rand und Aussparung gibt man nun ausreichend Leim. Das Leimen wird mit der zweiten Platte für oben widerholt. Dann nimmt man die beiden Seitenplatten und stellt diese mit der Nut in die Aussparung. So, dass die Seiten bündig mit dem Rand des Bodens abschließen. Dank Nut und Feder steht die eine Platte auch allein, während man die zweite holt. Oben kommt die Decke nun drauf, wobei wieder Nut und Feder ineinander greifen. Jetzt sollte die Cajon schon recht stabil stehen. Es gibt ein weiteres Brett, welches sich als Schablone innen genau hineinklemmen lassen sollte. So sind die rechten Winkel garantiert. Nun nimmt man die Spanngurte, welche immer noch unter dem Boden liegen sollten, wickelt sie einmal über die Cajon und zieht sie fest zu um den nötigen Druck zu erzeugen, dass der Leim gut anzieht. Bis jetzt war etwas Tempo gefordert, da der Express Leim sonst trocknet. Dieser braucht jetzt aber 20 Minuten und mit den nächsten Schritten kann sich Zeit gelassen werden.

Während der Leim trocknet nimmt man die beiden kleinen Hölzer aus der Packung. Das Eine hat eine abgeschrägte Seite. Diese ist für den Snare Teppich gedacht. Es gibt Modelle mit einem oder zwei Snare Teppichen. Man kann auch frei wählen wie stark der Snare klang sein soll und sich dann entscheiden ob man nur einen oder beide Teppiche will. Aber Achtung: Später wird verleimt und die Entscheidung lässt sich nicht rückgängig machen. Ist ein Snare Element gewünscht misst man natürlich die Mitte aus. Sind zwei Snare Elemente für die Cajon vorgesehen, dann sollten beide so angebracht werden, dass die äußeren Löcher für die Schrauben je 6 cm vom Rand entfernt sind. Diese Löcher zeichnet man erst mit dem Bleistift vor und schlägt sie mit Hilfe des großen Nagels und eines Hammers schon mal auf der Schräge an. Ebenfalls werden auf der Oberseite der beiden Hölzer je 4 Löcher für Nägel in gleichen Abständen angeschlagen.

Nun kann man die Cajon nehmen, die noch immer mit Spanngurten versehen ist, und das Holz mit Schräge ganz vorne bündig in die Bodenplatte nageln. Und zwar so, dass die Schräge nach innen schaut. Danach dreht man die Cajon so, dass sie auf der Deckenplatte steht und wiederholt dies mit dem zweiten Holz. Hier kommt es auch auf Bündigkeit an. Schräge, und somit Richtung, gibt es keine mehr, die beachtet werden muss. Während die Cajon wieder auf die Bodenplatte gestellt wird kann die Schablone innen schon mal entfernt werden, die für rechte Winkel zuständig war. Jetzt kommt man von hinten gut an die Schräge um die Snare Elemente zu verschrauben. Hat man alles richtig gemacht schauen diese vorne, wo die Spielfläche hin gehört nun etwas heraus.

Schlagwerk CBA 2S Cajon Bausatz im TestJetzt entfernt man die Spanngurte und legt diese wieder auf den Tisch. Darauf die Cajon mit den Snare Elementen nach oben. Die oben liegenden Seiten von Decke, Boden und Seitenfläche werden nun mit Leim behandelt. Darauf wird die Spielfläche gelegt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Schlagwerk Logo nach oben schaut und auf der Seite ist, wo die Snare Elemente sind. Also später an der fertigen Cajon unten. Außerdem müssen die Rändern bündig mit dem Korpus abschließen. Wenn überhaupt steht auf allen Seiten etwas minimal über. Auf keinen Fall ist zu wenig Schlagfläche vorhanden. Man legt ein Brett darauf, welches dafür sorgt, dass gleich die Druckkraft gleichmäßig verteilt wird und spannt die Spanngurte in bekannter Art und Weise. Zur Erinnerung: Diese sollten bis jetzt noch unter der Cajon gelegen haben. Wenn nicht kein Problem. Einfach vorsichtig darunter schieben, herumschlingen und dann spannen. Zum Abschluß noch einmal überprüfen ob die Schlagfläche noch richtig liegt. Ist sie verrutscht ist jetzt die letzte Gelegenheit zu korrigieren.

Die 20 Minuten, die der Leim wieder zum Trocknen benötigt können genutzt werden um das Schlagloch der Rückseite schön zu schleifen um Kanten zu beseitigen. Danach wird für den Rest der 20 Minuten eine Pause gemacht. Anschließend wird die Rückseite ebenso aufgeklebt wie zuvor die Schlagfläche. Um die Schlagfläche, auf der die Cajon nun liegt, nicht zu zerkratzen empfehle ich persönlich eine weiche Unterlage. Beim Positionieren der Rückseite muss darauf geachtet werden, dass das Schlagloch oben, also auf der anderen Seite ist wie die Snare Elemente. Sonst sind die Abläufe dieselben wie zuvor.

Nun fallen 20 Minuten Pause an. Lediglich die Füße müssen noch an den Boden geschraubt werden. Um diese in den Ecken exakt zu positionieren geht zwar auch ein Zollstock oder ein Lineal, ich empfehle zum Anzeichnen der Schrauben aber ein Geodreieck. Damit ist es leichter.

Nun ist die Snare Cajon von Schlagwerk fertig und bespielbar. Für eine tollere Optik und bessere Haltbarkeit empfehle ich aber diese zeitnah noch mit Holzöl zu behandeln, welches jeder gut sortierte Baumarkt führt. Wir empfehlen das Sela Cajon inish Set. Dies kann auch noch in einigen Tagen nachgeholt werden, wenn man gerade keine Zeit mehr hat einen Baumarkt aufzusuchen.